Everybodys darling: digitale Transformation

• News

So lang wie breit
Digitale Transformation ist in aller Munde. Jedes Unternehmen will sie. Doch sie ist nicht leicht zu haben. Digitale Transformation ist kein To do, das – einmal abgehakt – erledigt ist. Sie ist ein fortlaufendes Projekt, eine aufbauende Kampagne, eine Epoche für ein Unternehmen. Sie braucht Infrastruktur und ist getrieben von neuen Anwendungen. Verwendete Tools und Softwares werden kritisch hinterfragt und neu vernetzt. Digitale Transformation macht interne Prozesse und die Produktion effizienter. Sie definiert Kundenbeziehung, Vertrieb und Service neu. Ihre ständige Entwicklung in die Länge (auf der Zeitachse) und in die Breite (bezüglich Massnahmen und Bereiche) fordert auch uns als Agentur heraus. Die Digitalisierung findet statt – mit oder ohne unsere Kunden und uns. Digitale Transformation bedeutet, die Digitalisierung für sich zu nutzen.

Jung gegen alt
Nicht nur, dass die Jungen, die «Digital Natives», die «Generation Z», mit den neuen Technologien besser zurecht kommen – auch junge Unternehmen haben es einfacher: Ihr Geschäftsmodell ist oft schon per se digital. Basierend auf einem Webshop, einer App, einem digitalen Produkt oder einer digitalen Dienstleistung sind sie von Anfang an dort, wo andere hinwollen. Traditionsreiche, etablierte KMU haben es da schwerer. Sie müssen erst die nötigen Rahmenbedingungen schaffen, Ideen entwickeln und nicht nur sich, sondern auch ihre Kunden zum Umdenken bewegen. Verankerte Denkmuster werden aufgebrochen und Arbeitsprozesse digitalisiert.

Ganz und gar
Digitale Transformation verlangt dem Berater eine ganzheitliche Betrachtung ab. Am Anfang steht die Analyse. Angenommen, ein Unternehmen möchte im ersten Schritt eine neue Website. Regel Nummer eins: Struktur vor Design! Anstatt einfach mit dem Redesign loszulegen, analysieren wir zuerst. Wir schauen uns die Konkurrenz an, beobachten den Traffic auf der bestehenden Website, verfolgen die User journey und klären die Bedürfnisse des Kunden beziehungsweise dessen Kunden. Denn genauso wenig, wie Grossmutter ein Motorrad braucht, muss nicht jeder Kunde einen Webshop, einen Newsletter oder einen Chatbot haben. Regel Nummer zwei: Eine Website ist nur so gut wie ihre SEO! Search Engine Optimization oder Suchmaschinenoptimierung ist heute enorm wichtig. Deshalb spüren wir zuerst Begriffe mit einem hohen Suchvolumen auf. Gemeinsam mit dem Kunden – denn er entscheidet, worunter er gefunden werden will – bestimmen wir die wichtigsten Schlüsselwörter, auch Keywords genannt. Diese bauen wir so in Titel, Texte und Metadescription der Website ein, dass Google es bei den Suchresultaten belohnt.

Der Wandel ist also beschlossene Sache. Nun müssen auch Kunden und Öffentlichkeit wahrnehmen, dass das Unternehmen den digitalen Weg beschreitet. Das ist beinahe vergleichbar mit einer Repositionierung oder einer Imagekorrektur. Einzelne Massnahmen zu einer einschlägigen Kampagne zu vernetzen, bringt einen klaren Mehrwert. Display ads locken auf eine Landingpage, Thema im Newsletter ist der neue Webshop und die Hashtag-Wall auf der Microsite spielt Inhalte aus den sozialen Medien aus. Alles klar? Wenn nicht, sind blueheart und ihr Netzwerk aus Spezialisten da.

Schritt für Schritt
Digitale Transformation ist per Definition fortlaufend. Die Realität bestätigt das. So verlockend die Fülle an Möglichkeiten klingt – meist werden nur ein bis zwei Massnahmen auf einmal umgesetzt. Das kann finanzielle, strategische oder organisatorische Gründe haben. In jedem Fall hilft blueheart Ihnen, die richtigen Prioritäten zu setzen.

Auch wir als Agentur befinden uns in einer digitalen Transformation. Angebote wie massgeschneiderte Websites, SEO-Keywordanalysen, saisonale Online-Kalender oder ein Online-Fussball-Tippspiel sind das Ergebnis.

Mit der digitalen Transformation gehen Sie als Unternehmen einen spannenden Weg – blueheart geht mit.

Nicolas Renzen, Project Management Digital und Transformer